Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München

Das Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München ist eine öffentlich finanzierte Stiftung des bürgerlichen Rechts, deren Aufgabe die Erforschung der chemischen Zusammensetzung von Lebensmitteln und ihre Bewertung unter Mitberücksichtigung der einschlägigen mikrobiologischen, ernährungsphysiologischen, toxikologischen, rechtlichen und sonstigen Fragen und die Förderung von Wissenschaft und Forschung ist. Sie ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Die DFA ist in vier Programmbereiche gegliedert. Der Programmbereich 1 befasst sich mit den molekularen Grundlagen des Genusswerts von Lebensmitteln, der Programmbereich 2 widmet sich Struktur/Wirkungsbeziehungen bei Biopolymeren, im Programmbereich 3 wird die Chemorezeption von Lebensmittelinhaltsstoffen erforscht und die Aufgabe des Programmbereichs 4 ist die Pflege und Aktualisierung des namhaften Tabellenwerks „Souci-Fachmann-Kraut“ zum Nährstoffgehalt von Lebensmitteln.

Aktuelle Arbeiten im Programmbereich 1 befassen sich schwerpunktmäßig mit der Identifizierung der in Lebensmitteln und Lebensmittelrohstoffen vorhandenen qualitätsbestimmenden geruchsaktiven Verbindungen und deren Veränderungen auf dem Weg vom Rohstoff zum Verbraucher. Ein weiteres Standbein der Arbeitsgruppe ist die Bewertung der Authentizität von Lebensmitteln auf der Basis einer umfassenden Analyse des volatilen Metaboloms. Für diese Arbeiten stehen der Gruppe drei GC×GC-TOFMS-Systeme unterschiedlicher Konfiguration zur Verfügung, die auch für die Arbeiten im Rahmen von Food Profiling eingesetzt werden.


 

 


 

Priv.-Doz. Dr. Martin Steinhaus

Leiter des Programmbereichs Genusswert
Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München

m.steinhaus.leibniz-lsb@tum.de


Martin Steinhaus studierte Lebensmittelchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und promovierte anschließend an der Technischen Universität München in Garching bei Prof. Peter Schieberle. Seit 2004 ist er als Senior Research Scientist an der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA), einem Institut der Leibniz-Gemeinschaft, überwiegend im Bereich der Analyse geruchs-aktiver Verbindungen in Lebensmitteln tätig. Im Jahr 2017 habilitierte er sich im Fach Lebensmittelchemie und übernahm die Leitung des Programmbereichs Genusswert an der DFA von Prof. Schieberle, der in Ruhestand ging.


 


 

Philipp Schlumpberger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München

p.schlumpberger.leibniz-lsb@tum.de


Philipp Schlumpberger studierte von 2011 bis 2016 Lebensmittelchemie am Karlsruher Institut für Technologie und schloss sein Studium mit dem Master of Science ab. In seiner Masterarbeit befasste er sich mit Hydroxyzimtsäuren und deren Bindung an pflanzliche Zellwände in Bambussprossen und Spargel. Seit 2017 promoviert er in der Gruppe von Martin Steinhaus an der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie, Leibniz-Institut, in Freising-Weihenstephan. Im Projekt Food Profiling befasst er sich mit der Analyse des flüchtigen Metaboloms von Trüffeln durch zweidimensionale Gaschromatographie gekoppelt mit Time-of-Flight-Massenspektrometrie zur Bewertung der Authentizität.


 


 

Christine Stübner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München

c.stuebner.leibniz-lsb@tum.de


Christine Stübner studierte von 2012 bis 2017 Lebensmittelchemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ihre Diplomarbeit verfasste sie zum Thema „Modellversuche zum Einfluss der Glykierung auf die biologische Funktion von humanem Serumalbumin“. Seit 2017 promoviert sie in der Gruppe von Martin Steinhaus an der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie, Leibniz-Institut, in Freising-Weihenstephan. Sie beschäftigt sich vorrangig mit der Übertragbarkeit der in der Arbeitsgruppe entwickelten GCxGC-TOF-MS-Methoden zur Authentizitätsbestimmung auf andere Lebensmittel.


 

Referenzen

Profiling food volatiles by comprehensive two-dimensional gas chromatography coupled with mass spectrometry: advanced fingerprinting approaches for comparative analysis of the volatile fraction of roasted hazelnuts (Corylus avellana L.) from different origins.
Cordero, C.; Liberto, E.; Bicchi, C.; Rubiolo, P.; Schieberle, P.; Reichenbach, S. E.; Tao, Q.
Journal of Chromatography A
, 1217, 5848-5858 (2010)

Performance evaluation of non-targeted peak-based cross-sample analysis for comprehensive two-dimensional gas chromatography–mass spectrometry data and application to processed hazelnut profiling
Kiefl, J.; Cordero C.; Nicolotti L.; Schieberle P.; Reichenbach, S. E.; Bicchi C.
Journal of Chromatography A
, 1243, 81-90 (2012)